Suche
Close this search box.

Burg Tagajo Iris Festival in Rifu (Miyagi)

Burg Tagajo Iris Festival in Rifu (Miyagi)
Suche
Close this search box.
Iris Festival
Vom 15. bis 21. Juni fand in der Stadt Rifu, Präfektur Miyagi, das Tagajo Castle Site Iris Festival statt. Neben der bunten Blumenpracht nutze ich die Gelegenheit, um ein Eisenbahnmuseum und das Tohoku Geschichtsmuseum in der Nähe zu besuchen.

Inhaltsverzeichnis

 

Eisenbahnmuseum auf dem Gelände des Fahrzeugdepots der JR East

Den Tag startete ich mit dem Besuch eines kleinen Eisenbahnmuseums auf dem Gelände des Fahrzeugdepots der JR East. Nach der Registrierung und Aushändigung eines Besucherausweises am Werkstor begab ich mich zu den ausgestellten Fahrzeugen auf dem Werksgelände. Als Besucher durfte ich den Shinkansen der Baureihe 200 (1980 – 2013 im Betrieb) betreten und auch auf dem Führerstandsitz Platz nehmen.

Daneben ist der STAR21 der Shinkansen-Baureihe 952/953 ausgestellt. Dabei handelte es sich um einen Versuchszug der 1992 mit dem Ziel entwickelt wurde, einen Hochgeschwindigkeitszug als Ersatz für die Shinkansen Baureihe 200 zu schaffen. Während Hochgeschwindigkeitsfahrten wurde der Luftwiderstand und neue Bremsanlagen untersucht. Am 21. Dezember 1993 wurde auf der Eisenbahnstrecke Jōetsu-Shinkansen zwischen Tsubame-Sanjo und Niigata eine Höchstgeschwindigkeit von 425 km/h gemessen.

Im Eingangsgebäude gibt es einen Ausstellungsraum mit Shinkansen Modellen, Informationen zu allen Shinkansen-Generationen und dem Instandhaltungsstandort, zwei Modellbahnanlagen und ein Videobeitrag.

Durch das Fenster konnte ich sehen wie einzelne Wagen zwischen den Hallen verlegt wurden. In der Ferne war auch ein türkisgrüner Tohoku-Shinkansen E5 zu sehen. Gerne hätte ich an einer Führung über das Gelände teilgenommen und mir die einzelnen Schritte der kompletten Instandhaltungskette zeigen lassen.

Tagajo Castle Site Iris Festival

Im Anschluss wanderte ich zum Gelände der ehemaligen Burg Tagajo, welche zu den 100 bedeutendsten Burgen Japans gezählt wird und das Iris Festival stattfindet. Neben den zahlreichen verschiedenfarbigen Schwertlilien, z.B. gelb, pink, blau und lila, waren mehrere Festivalstände für das leibliche Wohl aufgebaut.

Tohoku Geschichtsmuseum 東北歴史博物館

Weiter ging es zum Tohoku Geschichtsmuseum, welches im Hauptraum die Geschichte der Region Tohoku von der Altsteinzeit bis in die Gegenwart zeigt. Ich fand die Ausstellung ebenso für Kinder ansprechend gestaltet. Daneben gibt es noch drei kleinere Ausstellungsräume, wo zurzeit u.a. Färbemuster zur Indigo-Färbetechnik ausgestellt waren und in einem Kinosaal lief ein Video zum Herstellungsprozess. Auf dem Außengelände kann ein traditionelles Haus von 1769 aus Miyagi angesehen werden. Von Zeit zu Zeit wird in einem weiteren Raum eine Sonderausstellung gezeigt.

Der Hauptraum weißt ebenso englischsprachige Texte auf, wobei die kleineren Ausstellungsräume nur einsprachig gehalten sind. Insgesamt gibt es wenig Informationen, weshalb für den Besuch ein bis zwei Stunden reichen.

Folgende Punkte nehme ich mit:

  • Der Süden Tohokus hatte einflussreichere Clans, da die Gegend sich besser für Reisanbau eignete als der Norden und Reis als Tauchmittel u.a. für die Bezahlung der Grundsteuer eingesetzt wurde.
  • Während der Kofun-Zeit gab es auch in Tohoku schlüssellochförmige Gräber. Diese sind heute noch in der Nähe Osakas sichtbar.
  • Im Mittelalter wurden per Schiff von Tohoku aus landwirtschaftliche und Fischerei-Produkte nach Edo (heute: Tokyo) und Osaka verschifft, von wo Textilien und Kleidung kamen.
  • Die Menschen lebten unterteilt nach ihrem sozialen Rang. Nur Samurai, Händler und (Kunst-)Handwerker lebten in Burgstädten, wohingegen Bauern und Fischer in Dörfern wohnten.
  • Es wurden Gottheiten als große Strohfiguren an Eingängen von Städten platziert, um damit die Bewohner vom Unheil zu schützen.
Teile den Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

Katze in Ouchi Town

Wanderung – Berg Bandai und Umgebung (Fukushima)

In der Präfektur Fukushima, welche sicherlich bei vielen Menschen mit dem Erdbeben, dem Tsunami und der resultierenden Reaktorkatastrophe von 2011 negativ verknüpft ist, unternahmen wir eine Wanderung auf den Berg Bandai und den Vulkankrater Azuma-Kofuji, fuhren entlang der Bandai Azuma Skyline und besuchten die historische Stadt Ouchi.

Weiterlesen
Flyer Sommerkonzert Bach Hall Orchester

10. Sommerkonzert des Bach Hall Orchesters

Das Sommerkonzert des Bach Hall Orchesters drehte sich um Tschaikowsky mit dem Klavierkonzert Nr. 1 als mein persönliches Highlight. Als Team von 67 Mitgliedern spielten wir in einem sehr gut gefüllten Konzertsaal.

Weiterlesen
Naruko Olle Trail

Wanderung – Naruko Onsen auf dem Miyagi Olle Trail

Im Oktober 2018 entstand der erste Olle Trail in Miyagi. Heute gibt es fünf Wanderwege in der Präfektur. Das Konzept dafür kam aus Jeju in Korea und beinhaltet eine Verknüpfung zwischen der Natur und den Einheimischen. Die Routen sind entsprechend gewählt um die kulturellen Besonderheiten der Region zu erkunden. Ich habe mich für den Naruko Onsen Wanderpfad entschieden.

Weiterlesen